27. Oktober 2016

Umbau - Polsterbezug

Wir stecken mitten im Umbau, darum ist es um mich im Moment etwas leiser geworden.

So einen Umbau hat es doch in sich, zumal wir drinnen wohnen. Also heisst es, ein Zimmer räumen, alles in den nächsten Raum stellen und wieder zurück. Dann folgt bereits des nächste Zimmer und so weiter...

... und so sind wir bereits seit den Sommerferien am "zügeln".









So ein Umbau gibt einem auch die Chance mal was wegzuschmeissen, was schon lange nicht mehr gebraucht wird oder etwas zu Aendern, was bereits in die Jahre gekommen ist.

So auch mit unserer Eckbank. Ist dieser doch schon 15 Jahre alt, und hat schon so einiges mitgemacht. (Drei Jungs, die dort das Essen gelernt haben :) )






Also kaufte ich am Stoffmarkt in Weil am Rhein den passenden Bezugsstoff für den Eckbank.





Die Brauntöne passend zum Tisch und den bereits vorhandenen Möbeln.



Es sind viele Einzelteile an der Rückenlehne und auf der Sitzfläche, und in jedem steckten eine Menge von Tackern. Also bewaffnete ich mich mit Schraubenzeiher und Zange und los gings.




Darunter versteckte sich ein Schaumstoff und eine Holzplatte. Diese beiden Teile waren aber noch gut in Schuss, so dass ich keine Neuen besorgen musste.

Ich schnitt die neuen Stoffteile zu und nähte diese mit der Overlock. Bei den alten Bezügen war das nicht der Fall.




Das Beziehen war ein Kinderspiel. Mit dem Tacker und einem Hammer gelang das bestens.

So sieht nun unser neuer Eckbank aus.






Ich wünsche euch einen tollen Tag und bis bald
eure Yvonne

Kommentare:

  1. Hallo Martina,die Eckbank ist mega schön geworden ...ein wirklich hübscher hingucker!!
    Ganz liebe Grüsse Vreni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vreni
      Du schmückst mich mit fremden Federn ;-)...... Nicht ich bin am Umbauen sondern Yvonne..... Aber sie liest deinen lieben Kommentar sicher.
      Lg Martina

      Löschen
  2. Hallo Yvonne, ich kann dir sehr gut nachfühlen. Wir haben auch so unsere Erfahrungen mit Hausumbau.... Manchmal kostet es unheimlich viele Nerven aber immer das Ziel vor Augen halten, gäll?!
    Herzliche Grüsse
    Verena

    AntwortenLöschen