17. Juli 2014

Serviettenringe

von Martina

Unsere Kinder haben bis vor kurzem noch praktisch täglich einen "Lädi" (ein Lätzchen) zum Mittagessen angehabt (zum zMorgen und zum ZNacht gings schon länger ohne......).

Nach unserer grossen Reise und vor dem Kindergarten passt das irgendwie nicht mehr..... sie sind ja jetzt grosse Kinder - wie wir das gerne immer wieder betonen ;-).



Also gibt es ab sofort auch für die Kinder zu jedem Essen eine richtige Stoffserviette. Schon ich hatte als Kind eine Stoffserviette und so habe ich diese altmodische Tradition auch in meiner Familie eingeführt. Damit wir unsere vier Servietten auseinanderhalten können und damit in der Schublade schön Ordnung herrscht, braucht natürlich jeder einen Serviettenring....


 

Nichts lag da näher als wieder einmal die Stickdatei "Mahlzeit" von Jolijou herauszukramen. Beide Kids durften sich ein Webband aussuchen - fürs Mädel pinkige Eulen, für den Jungen gefährliche Piraten - auch da klassisch-traditionell ;-) - und ich stickte drauflos: den ersten Serviettenring als Probestück und für Besuch, die weitern zwei dann für die Kinder. 

Beim Probestück habe ich leider das Webband etwas zu knapp abgeschnitten, die andern beiden klappten dann aber wunderbar.



Geschlossen werden die Serviettenringe mit KamSnaps. Einen Artikel, den ich erst durchs Bloglesen kennen lernte - und nie mehr hergeben würde. Mit der Zange sind die Teile in Windeseile eingestanzt und die Farbenvielfalt der KamSnap-Knöpfe lässt keine Wünsche offen. Bei meiner nächsten KamSnaps-Einkaufstour muss ich mir dann unbedingt noch sternenförmige Knöpfe besorgen......

Und ihr? Habt ihr auch Servietten auf euren Esstischen? Oder bin ich da wirklich heillos altmodisch?

Liebe Grüsse und "en Guete"
Martina

Wollfilz: von "Lunikat"
Stickdatei: "Mahleit" von Jolijou über www.huups.de
KamSnaps: von www.zwergenstoffe.ch (mit toller Anleitung)

Kommentare:

  1. Hallo Martina,
    Serviettenringe??? Ich hätte sie mir um den Arm gelegt. Die sind so toll, die kann man doch bestimmt auch als Armband hernehmen, oder?
    Ich komme erst jetzt zu einer größeren Blogrunde, da bei uns der Endspurt vor den Ferien begonnen hat und noch seeeehr viele Termine anstehen, Elternabend, Zahnarzt usw. - der Tag hat immer zu wenig Stunden. Deshalb auch jetzt erst die Anwort, wie denn die Körbe hergestellt wurden. Ich habe die gar nicht gemacht, sondern gekauft. aber wenn man bunte Zeitschriften nimmt und die schräg rollt, dann entstehen dünne Stangen und die kann man dann quasi wie Weide flechten. Ich habe es noch nie ausprobiert, aber schon im www bei anderen gesehen. Wenn Du einen hinbekommen hast, musst Du ihn unbedingt zeigen - ich bin gespannt.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manu
      Oh ja, das kenne ich, auch ich würde manchmal einen Tag mit 30 Stunden gerne nehmen ;-)....
      Und die Idee die Serviettenringe als Armbänder zu tragen habe ich auch schon gesehen - sieht spitze aus - zum Beispiel auch aus Leder..... Nur bin ich nicht so die Armbänder-Trägerin...
      Und danke für den Tipp mit den Körben, das probiere ich mal aus..... Aus farbigen (Wein-)Kartons habe ich auch schon Körbe geflochten, auch das sieht witzig aus.
      Lg und ein herzliches Willkommen bei uns
      Martina

      Löschen
  2. Liebe Martina,
    deine Serviettenringe sind einmalig schön und so gibt es bei euch wirklich keine Verwechslungen! Super!
    Wir haben auch täglich Servietten auf dem Tisch! ... aber um ehrlich zu sein, es sind Papierservietten :-)
    Ich habe auch eine Kam-Snap und bin auch hell begeistert!
    as herzlichs Sunnagrüassli und eu as wundervolls Wuchaend.
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne
      Schön zu hören, dass es auch noch andere mit dieser "Tischsitte" gibt :-)....
      Eint tolles Wochenende wünscht dir
      Martina

      Löschen